02. Juni 2020

Hygienisch einwandfreie Wäscheaufbereitung als wichtiger Teil der Standardhygiene

Der Hygienesachverständige Dipl. Ing. Dr. Arno Sorger nimmt Stellung zur Annahme, dass Wäsche bei nicht sachgemäßer Reinigung als Überträger zur Vermehrung von Mikroorganismen beitragen kann und desinfizierende Waschverfahren eine Kontamination mit Krankheitserregern unterbinden.

Gemäß einer Stellungnahme von Dr. Arno Sorger, Hygienesachverständiger, ist Wäsche als Überträger von Infektionskrankheiten mehrfach beschrieben worden: „Aufgrund der großen Oberfläche und der vielen Hohlräume können Mikroorganismen in Wäsche einerseits vor mechanischer Entfernung geschützt sein, anderseits kann sich dort ein Mikroklima ausprägen, das dem Mikroorganismus geeignete Bedingungen zur Vermehrung bietet oder zumindest eine längere Überlebensdauer als auf einer freien Oberfläche ermöglicht.“  Aus diesem Grund gehört eine hygienisch einwandfreie Wäscheaufbereitung zur Standardhygiene.

 

Das bedeutet, dass sämtliche Textilien ausschließlich nach desinfizierenden, gelisteten Waschverfahren gereinigt werden müssen und auch die nachfolgende Weiterbehandlung eine Kontamination mit Krankheitserregern ausschließt.

 

Wir von SALESIANER reinigen sämtliche Textilien unserer Kunden mit chemo-thermisch desinfizierenden Waschverfahren bei Temperaturen über 60 Grad Celsius und gelisteten Waschmitteln. Des Weiteren haben wir zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen seit jeher eine organisatorische und räumliche Trennung von sauberer und schmutziger Wäsche implementiert. Zusätzlich sorgen wir mit einer regelmäßigen Desinfektion der Wäschecontainer und der SALESIANER LKW-Laderäume für die beste Sicherheit.

 

Weitere Informationen zu unseren hygienisch einwandfreien und versorgungssicheren Wäschedienstleistungen erhalten Sie unter office@salesianer.com oder 0800 20 24 30.

Die Stellungnahme von Dr. Sorger finden Sie hier zum Download.