Erholung in feinster Umgebung

Einer der größten Tourismusbetriebe Niederösterreichs, die Therme Laa - Hotel & SPA****S, zählt mit bisher über 4 Millionen Gästen und mehr als 200 Arbeitsplätzen nicht nur zu einem der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren für die Region, sondern auch zu einem Vorzeigeprojekt in Zusammenhang von Hotellerie-Gesundheit und Prävention. In punkto Wäsche verlässt sich das Management seit den Anfängen an auf Marktführer Salesianer Miettex. Warum dies so ist, wollten wir vor Ort erkunden.

Für das nördliche Weinviertel hat die Therme Laa wichtige Impulse gebracht. In nur einem Jahrzehnt entwickelte sich die Therme zu einem umfassenden Gesundheits- und Vitalzentrum: Therme, Hotel, Vitality SPA, Saunawelt und Vitality Med Laa wirken heute nicht nur in Österreich als Besuchermagnet, sondern weit über die Grenzen hinaus. Das im 2005 eröffnete Hotel ist ein 4-Stern Superior-Betrieb, geleitet von Dir. Michael G. Hudritsch der es auf den Punkt bringt: "Wir verfolgen ganz gezielt unseren Leitsatz 'Differenzierung durch Spezialisierung'", so der Tourismusprofi und weiter: "Die Mitbewerber rund um unser Segment sind vielfältig an der Zahl und im Angebot und einige davon führen ganz sicher uach ihre Geschäfte erfolgreich. Der Thermenboom hat aber sein hype schon hinter sich. Jetzt gilt es, durch Verfolgung von konsequenter Qualität in allen Bereichen sich von vielen anderen abzuheben und dazu zählt auch unser Erfolgsrezept der Spezialisierung". Will heißen, alle Vamed-Niederlassungen sollen ganz gezielt in den Köpfen der Besucher für etwas ganz Bestimmtes stehen. Die einen sollen speziell für Frauen angesehen werden, die anderen für die Behandlung von Sportverletzungen, wiederum ein Haus soll für den Bewegungsapparat oder Herz-Kreislauferkrankungen beste Bedingungen im Haus zur Verfügung stellen

Über all den größeren oder auch kleineren gesundheitlichen Problemen sollte der gedankliche Zugang zum Thema "Prävention" in allen Häusern vorrangig sein und dies naturgemäß in einer Atmosphäre, die einem Top-Hotel nicht nur nahe kommt, sondern dies wiederspiegelt. Die Zeiten der üblichen Ausstattung in vielen gängigen "Kuranstalten", bei denen man schon beim Einchecken an der Rezeption gleich gefühlsmäßig zusätzliche aufkeimende Krankheiten verspürt und die für den Heilungserfolg ob ihrer Atmosphäre sicher nicht fördernd auf den sensiblen Menschen wirken, sind wohl endgültig vorbei.

Prävention und Regeneration

Seit Herbst 2011 hat die Therme Laa mit Vitality Med Laa ihr eigenees Gesundheitszentrum. Im Sinne von Prävention und Regeneration werden den Gästen umfangreiche medizinische Leistungen rund um das ganzheitliche Wohlbefinden angeboten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bewergungsapparat, weil orthopädische Beschwerden und hier vor allem Rückenschmerzen in den vergangenen Jahren immer häufiger auftreten. Mediziner und Fachleute haben dafür spezielle Laa-Treatments wie "Myoreflex-Therapie", "Laaer Muskelbalance", "Detox" oder "Fango-Laa"-Packungen entwickelt und zusammengestellt.

Insgesamt bietet die Therme Laa Hotel & SPA****S heute auf 60.000 m2 eine der beliebtesten Thermen- und Sauna-Landschaften Österreichs. Zu dem umfangreichen Angebot gehören ein großes Thermenhallen-Becken, 3 Lagunen, ein Kinderbecken innen und außen, ein Sauna-Warmbecken, ein Kneipp-Gang warm und kalt sowie ein Tauchbecken im Bereich der Außensaunen. In der Therme finden 1.000 Personen Platz. Das Hotel & Spa bietet 122 modern eingerichtete Zimmer mit insgesamt 244 Betten und einem exklusiven Hotel Spa. Im Hotelrestaurant und im Á-la-carte-Restaurant werden den Gästen kulinarische Köstlichkeiten serviert.

Logistische Herausforderung

Viele Gäste im Hotel und die angeschllossene Therme bedeuten naturgemäß viel Bettwäsche, Handtücher und Tischdecken. Die Herausforderung an die Logistik ist kein kleiner, denn: "Es gibt oft Tage, wo wir um einiges mehr an Handtüchern verbrauchen und nicht wirklich nachvollziehen können, warum dies so ist. Genau da benötigen wir einen Wäschepartner, auf den wir uns mehr als 100%ig verlassen können", so Dir. Hudritsch.

"Mit Salesianer Miettex haben wir diesen Partner, den wir auch an Feiertragen oder bei Überkapazitäten sofort verständigen können und der immer zeitgerecht anliefert. Keine Selbstverständlichkeit, wie wir zu schätzen wissen, denn wir liegen in keinem Ballungszentrum, sondern eher etwas abgelegen. Trotzdem ist seit 2005 immer Verlass, dass saubere - und zwar hygienisch saubere - Wäsche vorrätig ist", so Michael G. Hudritsch zufrieden. Verlässlichkeit und Top-Qualität über all die Jahre, mehr kann man von einem Lieferanten nicht erwarten, eine gelebte Partnerschaft, wie sie sein soll. Der Direktor abschließend: "Wir sind ein Thermenresort, bei uns soll der Gast Medizin im Urlaub erleben", und Hudritsch geht auch gerne Wege, die keine Selbstverständlichkeit sind. So gibt es im Restaurant natürlich Stoffservietten, die Produkte werden, wenn nur irgendwie möglich, aus der unmittelbaren Region bezogen und auch bei den Weinen wird auf Winzer der Umgebung mit einem breitgefächerten Sortiment zurückgegriffen.

Die Mitarbeiter, das Service generell und absolute Hygiene und Sauberkeit in allen Belangen sind die Säulen des Betriebes und der Präventionsgedanke wird sicher in den nächsten Jahren noch stärker sowohl von der Gesellschaft als auch von der Politik angenommen werden müssen. Umdenken ist angesagt und lieber in die Gesundheit investieren, wenn man noch nicht medizinisch dazu gezwungen wird. Die VAWED-Gruppe schafft schon jetzt den richtigen Ansatz dazu, es werden sich noch viele folgen.

www.therme-laa.at www.salesianer.com

23.04.2013

 

Erholung in feinster Umgebung

© SALESIANER MIETTEX GmbH